Angebote zu "September" (72.787 Treffer)

Various - Country & Western Hit Parade - 1968 -...
16,95 €
Rabatt
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD Deluxe album with 72-page booklet, 31 tracks. Total playing time approx. 86 mns. Gesamtspieldauer ca. 86 Minuten. Dim Lights, Thick Smoke And Hillbilly Music 1968´. Country & Western Hit Parade 1968 1965 veröffentlichte Bill C. Malone seine Dissertation über Country Music, und 1968 wurde sie als Country Music U.S.A. veröffentlicht, die von der University of Texas Press für die American Folklore Society veröffentlicht wurde. Es war nicht das erste langfasrige Werk über Country Music, aber es war das erste, das den weiten Bogen der Country-Musikgeschichte festhielt und geschickt kontextualisierte. Es war, wie Nick Tosches sagte, ´´der erste edle Ausflug aus der Dunkelheit.´´ Malone verbindet Soziologie und Musikwissenschaft und macht aus einer verwirrenden Fülle von Informationen eine zusammenhängende Erzählung. Für eine wissenschaftliche Arbeit war sie überraschend zugänglich. Malones Buch bleibt der Grundstein der Country-Musikwissenschaft, ebenso wie Samuel Charters´ bahnbrechendes The Country Blues, das neun Jahre zuvor dieses unterversorgte Genre erforschte. 1970 veröffentlichte der Journalist John Grissim Country Music-White Man´s Blues und Paul Hemphill The Nashville Sound. Grissim war ungenau (kaum jeder zweite Name wurde richtig geschrieben), aber sein Buch war ein lebendiges Porträt einer weitgehend verschwundenen Szene. Im heutigen Unternehmen Nashville ist es wie ein Schreiben von einem anderen Planeten. Wenn Malone den Makroansatz verfolgte, wurde Grissim mikroskopisch, konzentrierte sich auf relativ wenige Künstler, machte sie aber so anschaulich, dass ihre Geschichten zusammengenommen fast zu einer abgeleiteten Geschichte der Country-Musik wurden. Als Momentaufnahme der Countrymusik circa 68-´69 ist Grissims Werk unübertroffen. Du bist umhüllt vom abgestandenen Biergestank und Zigarettenmief der weißen Tonks auf Nashvilles Lower Broad, und du sitzt zwischen den Hillbillies, Möchtegern und Tex Nobodies, die die eigentümliche, insulare Welt der Country-Musik bevölkerten. Und zu Grissims Gunsten nahm er mehrere Typen wie Kris Kristofferson und Commander Cody auf, die zu diesem Zeitpunkt fast vollständig unter dem Radar waren. Am 22. April 1968 starb Steve Sholes im Alter von 57 Jahren. Als die Unterzeichnung von Elvis Presley der klügste Schritt in der Geschichte des Plattengeschäfts wurde, wurde Sholes von seiner Position als Director of Specialty Singles, wo er für Country-Musik, Gospel, Kindermusik und Blues verantwortlich war, zum Leiter der Pop-Singles erhoben. Von dort aus wurde er Leiter von Pop-Alben und dann, 1961, Leiter der Westküstenoperationen. Zurück in New York 1963 wurde er Vizepräsident von Pop A&R, beschäftigte sich aber weiterhin intensiv mit Country-Musik. Er setzte sich stark für die Country Music Hall of Fame & Museum ein und wurde im Oktober 1967 neben seinem Protegé Jim Reeves in die Hall of Fame gewählt. Sechs Monate später, als er mit einem Mietwagen vom Flughafen Nashville zur Vanderbilt University fuhr, um eine Homer & Jethro Live-Album-Session zu machen, starb er an einem Herzinfarkt. Sholes arbeitete sein ganzes Leben lang für RCA und kam 1929 als Messenger hinzu. Nach seinem Abschluss bei Rutgers im Jahr 1935 arbeitete er an Jazz-Aufnahmen und unternahm seinen ersten Streifzug durch die Countrymusik am 11. Oktober 1940, als sein Chef, Frank Walker, von einem Ausflug zurückgerufen wurde und Sholes nach Atlanta flog, um die Pine Ridge Boys aufzunehmen. 1945, als Walker ging, um MGM Records zu gründen, wurde Sholes zum Leiter von Specialty Singles ernannt und unterzeichnete oder entwickelte entweder Eddy Arnold, The Browns, Hank Locklin, Jim Reeves, Hank Snow, Skeeter Davis, Pee Wee King und viele andere. Elvis Presley wurde natürlich bei RCA als Country Artist verpflichtet. 1957 baute Sholes das erste große Labelstudio in Nashville und installierte Chet Atkins für den Betrieb. Leider hat Sholes nie alles gesagt, was er wusste. Kurz vor seinem Tod führte der Jazz-Historiker Mike Lipskin einige ausführliche Interviews über die Jazz-Aufnahmen der 1930er Jahre, und im Februar 1968 nahm Sholes weitere Erinnerungen mit der Country-Musikjournalistin Tandy Rice auf, die nur die Oberfläche seiner langen Beschäftigung mit Country-Musik zerkratzte. Es gab 1968 zwei weitere bemerkenswerte Durchgänge. Am 8. Mai starb George D. Hay, der Begründer der Grand Ole Opry, und am 19. September starb Red Foley auf einer Tournee in Fort Wayne, Indiana. Hay war mit der Opry längst ausgefallen.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot
Hank Cochran - Sally Was A Good Old Girl (CD)
15,95 €
Rabatt
13,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD mit 40-seitigem Booklet, 33 Einzeltitel. Gesamtspielzeit ca. 79 Minuten. • Hank Cochran ist Sänger, Gitarrist und geschätzter Songwriter zahlreicher Hits. • Für viele wird Hank zusammen mit Eddie Cochran als die eine Hälfte der Cochran-Brüder bekannt sein. • Er ist bekannter durch die Hits, die auf ihn zurückgehen, als durch eigene Aufnahmen. • 33 Aufnahmen, Hanks Versionen der von ihm geschriebenen Hits und Songs, die er gecovert hat, sowohl Country Music als auch Country Rocker! • Zusätzlich seine eigenen Aufnahmen von millionenfach verkauften Hits, die er geschrieben hat und die von anderen Künstlern zu Hits gemacht wurden. • Dieses CD-Album ist der perfekte Begleiter zu den Cochran Brothers BCD17565. Bear Family untersucht das Vermächtnis von Hank Cochran, der im Herzen stets ein Country-Musiker blieb und nach dem Ende seiner Zusammenarbeit mit Eddie Cochran zu seiner wahren Liebe, zur Country Music zurückkehrte. Umgekehrt wurden auch einige Aufnahmen mit Rockabilly-Feeling und Teenie-Beat-Tempo aufgenommen. Von seiner ersten Solo-Demosession im Jahre 1957 in den Gold Star Recording Studios (wo viele Rock ´n´ Roll-Aufnahmen stattfanden) nahm Hank vier Songs auf. ´Half Of The Time´,´ Everyone´s Laughing´ (jeweils eine Version) und vielleicht besser bekannt durch Glen Glenn, dann den Mid-Tempo-Rocker ´Goofin´ Around´ (drei Versionen, Take 2 und 3 werden hier verwendet) und schließlich ´Left Out´, einen melodischen Teenage-Rocker (drei Versionen, Take 2 und 3 auf dieser CD). Seine Gesangstechnik und sein Stil besitzen eine gewisse Ähnlichkeit mit der von Wynn Stewart, wie man durch sorgfältiges Hören der ersten beiden Titel und auch bei vielen anderen Aufnahmen im Shuffle-Tempo bemerken wird. Hank machte sich 1958 erneut an ´Goofin´ Around´ zu schaffen. Während einer Session, bei der zwei Songs aufgenommen wurden, kam der Song mit Saxophon und heftigem Schlagzeug als Rückseite der Countryschnulze ´Don´t Apologize´ überarbeitet auf ´Dore 508´ heraus . Harlan Howard, ein anderer angesehener Countryautor, schrieb zwei Teenage/Country-Rocker, die perfekt waren für Hanks melodische Stimme. Bei einer Session am 7. November 1961 entstand ‘Has Anybody Seen Me Lately?’ und am 1. Februar 1962 das oft gecoverte ´Sally Was A Good Ole Girl´. Nach Antoon van Olderens Diskographie fanden die Sessions in Nashville, Tennessee statt. Deshalb passt die Aufnahme eines weiteren Liedes aus der Feder von Harlan Howard, das einer der berühmtesten Kneipen der Stadt Tribut zollt - ´Tootsie´s Orchid Lounge´ - mehr als perfekt. Hanks Stimme klingt eindringlicher als üblich bei diesem Trinklied. Der Hauptaspekt des Albums liegt auf melodischer Country Music, die zum Entspannen und Chillen einlädt, und die meisten Songs sind mit netten Arrangements im Nashville-Stil, harmonischem Chorgesang, Klavier und zahlreichen berühmten Session-Musikern ausgestattet. Patsy Cline profitierte sicherlich von Hanks Kompositionen wie ´He´s Got You´ (mit einer Änderung zu ´She´s Got You´, die englische Sängerin Alma Cogan hat das auch aufgenommen) und ´You´re Stronger Than Me´ (zusammen mit Jimmy Key), und die Hits klingen beinahe wie 1:1-Fassungen von Hanks Versionen. Burl Ives, Wanda Jackson, Bing Crosby - um nur einige zu nennen - haben Hanks ´A Little Bitty Tear´ aufgenommen. Hier können wir Hanks melodiöse Version genießen. Aus der Feder von Bob Forsee stammt ´A Good Country Song´, den Hank in entspannter Stimmung interpretiert. Der Song basiert eindeutig auf ´It Wasn´t God Who Made Honky Tonk Angels´. Lieder über den Krieg und seine Helden standen 1962 noch hoch Kurs. Rodger Miller bot Hank einen Song an, der zum Genre ´Private John Q´ passte. Sicherlich bietet dieses Album eine Vielzahl von Musikstilen, und obwohl Country Music die Hauptzutat ist, gibt es zweifellos einige Crossover-Momente, die Rock-Fans interessieren sollten. Hank bekam selbst nur drei Platzierungen in den Country-Charts von Billboard. Dieses musikalische Vermächtnis auf CD stellt seine niedrigen Positionen in Frage. Mark Armstrong, Bühl, Juni 2018 Executive Producer: Richard Weize/AND MORE BEARS for Bear Family Productions ♦ Producers: Various ♦ Re-Issue Producers: Antoon van Olderen, Richard Wein ♦ Tape Research: Antoon van Olderen, Richard Weize ♦ Mastering: Christian Zwarg ♦ Biography: Bill Dahl ♦ Discography: Antoon van Olderen with additional information by Richard Weize ♦ Photos & Illustrations: Antoon van Olderen, and more bears ♦ Photo Scans & Restoration: Sam Malbuch ♦

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot
Various - Truckers, Kickers, Cowboy Angels - Vo...
15,95 €
Sale
13,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD Digipak (6-fach) mit umfangreichem Booklet, 24 Tracks. Gesamtspieldauer ca. 72:24 Minuten. Country Rock TRUCKER, KICKER, COWBOY-ENGEL. Die glückliche Geburt des Country Rock 1969; Band 2 ´´Es war etwas in der Luft, fast so, als würde die Erde durch eine Wolke fließen. Ich denke, diese Musik war das direkte Ergebnis der Psychedelia, der chaotischen Geräuschkulisse. Die Menschen wollten zu der Einfachheit zurückkehren, die die Country-Musik darstellte. Dreiteilige Lieder, Melodien und Geschichten.´´ (Roger McGuinn, die Byrds) Dies ist der zweite Band von Bear Family´s Country Rock Chronik. Streuen Sie etwas Patschuliöl, zünden Sie eine exotische Zigarette an - natürlich nur in Ländern, in denen dies legal ist, und positionieren Sie sich in einem der schwindelerregenden Canyons von Los Angeles. Es ist 1969. Nixon, Manson, Woodstock.... Flying Burrito Brothers. Sixties Country Rock war wie sein Vorgänger aus den Fünfzigern, Rockabilly. Beides war nicht erfolgreich, bis jemand einen Weg fand, die Regeln in glatte, kommerzielle Formeln zu kanalisieren. Elvis tat das für Rockabilly, die Eagles für Country Rock. Sowohl Rockabilly als auch Country Rock waren Untergrundbewegungen, die weitaus einflussreicher waren, als ihre Verkäufe vermuten ließen. Nur eine Handvoll dieser Songs waren Hits. Country Rock hat nicht versucht, Nashville zu ersetzen oder neu zu erfinden. Das waren Zeiten, die so bitter polarisiert waren wie unsere eigenen. Die Country-Musik, wie sie in Nashville gemacht und gespielt wurde, gründete sich auf die Verachtung der Gegenkultur. Gram Parsons´ Traum, dass das Country-Radio seine Singles zwischen George Jones und Loretta Lynn zwischenschalten würde, war nicht mehr als ein Traum. Country Rock wurde auf das neu geprägte Underground FM Rock Format zugeschnitten, nicht auf AM Country. Der erste Band dieser Serie wurde in grober Chronologie nach Aufnahmedatum sequenziert, um zu zeigen, wie und wo Country Rock entstanden und entwickelt wurde. Dieser Band umfasst Aufnahmen, die 1969 veröffentlicht wurden und zum Hören sequenziert wurden. Wenn ein paar deiner Lieblingssongs nicht hier sind, gibt es mehrere Gründe: Vielleicht wussten wir nichts über sie; vielleicht mochten wir sie nicht; oder vielleicht, und das ist viel wahrscheinlicher, würde das ursprüngliche Label uns keine Lizenz geben. Colin Escott

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot
Various - Truckers, Kickers, Cowboy Angels - Vo...
24,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

2-CD Digipak (6-fach) mit umfangreichem Booklet, 41 Tracks. Gesamtspieldauer ca. 116:04 Minuten. Country Rock Truckers, Kickers, Cowboy Angels Die glückliche Geburt des Country Rock 1966-1968; Band 1 Begann es im Juli 1954, als Elvis Presley seine zuckende Energie auf Bill Monroes königlichen Bluegrass Walzer Blue Moon Of Kentucky verwendete? Oder ein paar Jahre später, als Carl Perkins Dixie Fried aufnahm und sich in die Irre führte, dass nördliche Popstationen es spielen würden? Oder war es 1964 ´´Beatles For Sale´´ oder 1966 Rick Nelsons überraschende Selbstneuerung? Oder die frühe International Submarine Band Singles? Oder die Zeit der Byrds zwischen oder dem alten John Robertson? Country Rock war im Wesentlichen kalifornisch, während sein Vorgänger, Rockabilly, im Wesentlichen südlich war, aber beide waren Reaktionen auf die damals vorherrschende Musik. Beide schienen Isaac Newtons drittes Bewegungsgesetz zu beweisen; dass es für jede Aktion eine gleiche und entgegengesetzte Reaktion gibt. Jede Rockabilly-Single war ein Fingerstoß angesichts des selbstgefälligen, perfekt geformten Pop der 1950er Jahre. Country Rock (oder ´´Langhaarland´´, wie es die Fachpresse nannte) war eine Reaktion gegen die Selbstabsorption der Psychedelie. 1968 - im Jahr des Country Rock wurde es eine Sache - veröffentlichte Iron Butterfly´In-a-Gadda-da Vida´. Der Titelsong verbrauchte eine ganze Seite der LP, und ohne Drogen war er unhörbar. Gleichzeitig gab es eine entmaterialisierende Bewegung zurück ins Land - ein Versuch, jedes Stück Eden zurückzuerobern, das nicht überpflastert war. Country Rock hat nicht versucht, Nashville zu ersetzen oder neu zu erfinden. Das waren Zeiten, die so bitter polarisiert waren wie unsere eigenen. Country-Musik, wie sie in Nashville gemacht und gespielt wurde, verspottete jeden Tag Hippies, genauso wie Hippies Nashville verspotteten. Zwar streckten sich in Nashville ein paar Subversive nach der Subkultur aus, so wie die Byrds berühmtermaßen versuchten, die Kluft von der anderen Seite zu überbrücken, indem sie die Grand Ole Opry spielten, aber der Golf war zu tief. Am Ende war Gram Parsons´ Traum, dass das Country-Radio seine Singles zwischen George Jones und Loretta Lynn platzieren würde, nicht mehr als ein Traum. Country Rock wurde auf das neu geprägte Underground FM Rock Format zugeschnitten, nicht auf AM Country. Mitte der 70er Jahre waren die Ecken und Kanten dieser Musik, die auf die widerspenstige Vergangenheit von Hillbilly und Rockabilly zurückgehen, auf die glatten kommerziellen Gleichungen der Eagles reduziert worden. Diese CD und ihre Begleiter erzählen die Geschichte des Country Rock von unserem willkürlich zugewiesenen Moment seiner Geburt um 1966 bis 1975. Es ist mehr oder weniger chronologisch sequenziert, so dass Sie einen Eindruck davon bekommen können, wie sich das Genre entwickelt. Noch ein letztes Wort: Wenn ein paar deiner Lieblingssongs nicht hier sind, gibt es mehrere Gründe. Vielleicht wussten wir nichts von ihnen. Vielleicht mochten wir sie nicht. Oder, viel wahrscheinlicher, das Ursprungsetikett würde uns keine Lizenz geben. Colin Escott

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot
Johnny Tillotson - Travelin´ On Foreign Grounds
15,95 €
Reduziert
13,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD Digipak (4-seitig) mit umfangreichem Booklet, 24 Einzeltitel, Gesamtspieldauer ca. 60 Minuten. Rock ´n´ Roll • Album mit allen fremdsprachigen Aufnahmen in Italienisch, Spanisch, Deutsch und Japanisch aus der MGM-Zeit von Johnny Tillotson • 24 Einzeltitel in Kristall klarem, neu gemasterten Sound. • Ausführliche Linernotes von Randy Fox auf Basis eines Interviews mit Tillotson. • Etliche unveröffentlichte Aufnahmen. • Umfangreiches Booklet mit vielen seltenen Fotos und einer genauen Diskografie. Als Johnny Tillotson 1964 seinen Vertrag bei MGM unterschrieb, war er bereits ein erfolgreicher Musiker, der zwischen 1959 und 1963 fünfzehn Pop-Hits für Cadence Records hatte landen konnte. Tillotsons Markenzeichen war sanfter Pop verbunden mit seinem Gefühl für lyrische Texte in der Country Music. Da diese Kombination auch außerhalb der USA erfolgreich war, sah die Internationale Abteilung bei MGM Records Potential für noch größeren Erfolg. Zwischen 1964 und 1966 nahm Tillotson neue Fassungen von vielen seiner Hits in anderen Sprachen auf und machte eine Handvoll Originalaufnahmen, von denen es zuvor kein Pendant in Englisch gegeben hatte. Diese neue Zusammenstellung enthält sämtliche internationalen Aufnahmen von Johnny Tillotson, in Italienisch, Spanisch, Deutsch und Japanisch, darunter fremdsprachige Fassungen von großen Hits wie Talk Back Trembling Lips, Worried Guy und She Understands Me . Auch der italienische Hit hit Non a caso il destino (ci ha fatto incontrare) , den Tillotson beim Sanremo Music Festival 1965 sang und seine beiden Nummer-Eins Pop-Hits aus Japan, Namida Kun Sayonara (Goodbye Mr. Tears) und You and Me , sind dabei – eine großartige Raritätensammlung von einem der ‘klassischen’ Country Pop-Sänger. Italian Recordings Non Sto mai con te (Talk Back Trembling Lips) - Tu sei gelosa (Another You) - Ora (Worry) - Una grossa Bugia (Please Don´t Go Away) - Quanda Tornerai (Worried Guy) - Mi Perdoni (She Understands Me) - Domani (Tomorrow) - L´amore non si dimentica - Non a caso il destino ci ha fatto incontrarare (Dal Festival de Sanremo 1965) Spanish Recordings Adios al sufrir (Goodbye Mr. Tears) (Japanese: Namida-Kun Sayonara) - Nuestro Mundo (Our World) German Recordings Tweeny - Ich träume immer nur von dir (Another You) - Oh eine tolle Frau (Worried Guy) Japanese Recordings Bara Ga Saita (Like A Rose) - Bara no tameiki (A Rose Has No Thorns) - Koi no yotto (A Ship Of Love) - Boku De Ii Nara (Like The Orient Express) - Country Boy (Japanese) - You And Me (Japanese) - Namida Kun Sayonara (Goodbye Mr. Tears) Bokura No Sekai (Our World) - Worried Guy (Japanese) - Please Don´t Go Away (Japanese) ​

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot
Eddie Cochran - The Ballads Of Eddie Cochran
16,95 €
Reduziert
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD-Album Digipak mit 40-seitigem Booklet, 35 Einzeltitel. Gesamtspieldauer ca. 80 Minuten • Mit Sittin´ In The Balcony, Eddie Cochran´s ersten Liberty-Single, einem Top20-Hit in den U.S.A. • Mit den oftmals übersehenen Balladen aus seinem ersten Liberty-Album, ´Singin´ To My Baby´. • Mit seinem posthum veröffentlichten Nummer-Eins-Hit aus Großbritannien, Three Steps To Heaven , bei dem er von den Crickets begleitet wurde. Die erste Zusammenstellung dieser Art! Das CD-Album The Ballads Of Eddie Cochran enthält auf einer einzigen Scheibe alle langsameren Songs von Eddie Cochran. Diese stimmungsvollen Balladen im Stil von Elvis liefern Halbstarken den perfekten Cruising-Soundtrack. Mit dabei sind Balladen aus Eddie Cochran´s früher ´Cochran Brothers´-Zeit, u.a. My Love To Remember, Dark Lonely Street und Half Loved sowie seine erste Liberty-Single, Sittin´ In The Balcony , ein Top20-Hit in den U.S.A. Die oftmals überhörten Balladen aus ´Singin´ To My Baby´, seinem einzigen Album für Liberty, sind ebenso mit von der Partie wie großartige Beispiele aus seinem späteren Karriereabschnitt, z.B. Teresa, Lonely, Hallelujah I Love Her So und I Remember. Natürlich haben wir auch die von Eddie Cochran´s Freundin Sharon Sheeley, einer talentierten Autorin, geschriebenen Balladen dazu gepackt: Lonely, Love Again,Think Of Me und Cherished Memories . Außerdem können Sie einige von Eddies letzten Aufnahmen hören, die seinen eigenen tragischen Tod auf unheimliche Weise vorausahnen lassen - Three Stars (im Gedenken an Buddy Holly, Ritchie Valens und The Big Bopper) und sein posthum veröffentlichter Nummer-Eins-Hit aus Großbritannien, Three Steps To Heaven , bei dem Eddie von den Crickets begleitet wurde. Diese Zusammenstellung ist ein Muß!

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot
Jo Ann Campbell - Boogie Woogie Country Girl - ...
15,95 €
Reduziert
13,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD Digipak (4-seitig) mit 44-seitigem Booklet, 37 Einzeltitel, Gesamtspieldauer ca. 88 Minuten, Rock ‘n’ Roll • Die erste umfangreiche Zusammenstellung mit Jo Ann Campbells Rock ‘n’ Roll-Aufnahmen für Point, Eldorado, Gone, Rori und ABC-Paramount! • 37 Einzeltitel in kristallklarem, neu gemasterten Sound. • Zuvor unveröffentlichte Aufnahmen. • Ausführliche Linernotes von Randy Fox über Jo Ann Campbells Leben und Karriere. • 44-seitiges Begleitheft mit vielen seltenen Fotos und einer umfangreichen Diskografie. Jo Ann Campbell besaß Talent, sah gut aus und machte großartige Platten. Als Fan hatte sie mit weit aufgerissenen Augen eine Rock ‘n’ Roll-Revue von Alan Freed besucht. Nur zwei Jahre später zählte sie bereits zu Freeds beliebtesten Stars. Sie trat vor tausenden Fans auf und bewies, dass sie genauso hart rocken konnte wie ihre männlichen Zeitgenossen. Sie schrieb eigene Songs, nahm aber auch Kompositionen von den angesagtesten Songwritern jener Tage auf. Auf ihren wenigen überrregionalen Hits und ihren Aufnahmen für Eldorado, Gone, Rori und ABC-Paramount – darunter Klassiker wie Come On Baby, You’re Drivin’ Me Mad, Wassa Matter With You Baby, Mama (Can I Go Out Tonite), Boogie Woogie Country Girl und etliche mehr - verband sie den Charme eines hübschen Mädchens von nebenan mit dem urwüchsigen Fauchen und Schreien einer Rock ‘n’ Roll-Sängerin. Jo Ann Campbells CD ist die neuste Veröffentlichung in Bear Familys ‘Jukebox Pearls’-Reihe. Insgesamt 37 Einzeltitel liefern einen ausführlichen Überblick über die besten Rock ‘n’ Roll-Aufnahmen der Jahre 1956 bis 1962, als Jo Ann Campbell den Prototyp des ‘Blonden Gifts’ verkörperte. Neben I’m Coming Home Late Tonight b/w Where Ever You Go , ihrer seltenen ersten Single für Point Records, enthält das Album einige unveröffentlichte Aufnahmen. Mit dieser unentbehrlichen Zusammenstellung würdigen wir eine ungekrönte und all zu häufig übersehene Königin des Rock ‘n’ Roll!

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot
Various - Country & Western Hit Parade - 1970 -...
16,95 €
Rabatt
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD Deluxe-Album mit 72-seitigem Booklet, 28 Tracks. Gesamtspieldauer ca. 86 Minuten. 1970´Dunkle Lichter, dicker Rauch und Hillbilly-Musik Country & Western Hit Parade 1970 Hier endet unsere Retrospektive aus dem Vierteljahrhundert. In der Country-Musik, wie auch in der breiteren Plattenindustrie, war der Wandel tiefgreifend. 1945 war der einzige kommerzielle Tonträger die 78 U/min Scheibe. Bis 1970 war es zehn Jahre her, dass die letzten 78er aus der Presse fielen. Sie waren durch LPs (1948), 45er (1949), 8-Spuren (1962) und Kassetten (1965) ersetzt worden. Bis 1970 wurden Rock, klassische Musik und Jazz meist auf LP gekauft. Country und R&B waren immer noch singlesgetrieben, und die meisten Country-Alben enthielten immer noch einen Hit Single und neun Filler-Tracks. Zwölf Jahre waren vergangen, seit Stereo standardisiert wurde, und 1970 hatten die meisten großen Hersteller monaurale LPs eingestellt. Einer der Abscheulichkeiten der Plattenindustrie, Rechanneled Stereo, versuchte, Stereo aus Mono zu machen (hohe und tiefe Frequenzen wurden geteilt und um einen Bruchteil einer Sekunde desynchronisiert, um die Illusion von Stereo zu erzeugen). Das ist eine Audio-Mode, die nie zurückgekommen ist. 1945 konnten Aufnahmen nur auf Acetat gemacht werden, aber das Band wurde kurz nach seiner Einführung 1948 weitgehend übernommen. Das Klebeband war billig und leicht zu lagern. Das Single-Track-Band wich schnell zwei, drei, vier und dann acht Spuren. 1970 stellte Ampex 16-Spur-Recorder her, und Jack Clement installierte in diesem Jahr den ersten Nashville´s in seinem Studio. Edits und Overdubs, die mit Acetat fast unmöglich sind, waren mit Multitrack viel zu einfach. Die Schellackrationierung in Kriegszeiten wurde 1945 eingestellt. Da die Presskapazitäten während des Krieges begrenzt waren, reduzierten die großen Labels ihre Dienstpläne und hinterließen nur die profitabelsten Aktionen. Die meisten ländlichen Streichbands und Hillbilly-Bruder-Duette, die meisten Künstler ohne nationales Profil in jedem Genre, wurden abgesetzt. Unmittelbar nach dem Krieg baute das Major-Label seine Listen neu auf und die unabhängigen Labels wuchsen. Viele Indies versuchten, den Würgegriff der Majors in der Country-Musik zu knacken. Das 1942 gegründete Capitol gelang ebenso wie Merkur 1945, aber die nachhaltigen Erfolgsgeschichten endeten dort. Das 1958 eingeführte Denkmal hat sich zwanzig Jahre lang gut bewährt, ist aber schließlich erloschen. Starday erlebte ab 1953 mehrere Besitzerwechsel und war 1970 noch in der Nähe, neu verschmolzen mit King Records. Andere Indies, wie Sun, Fabor-Abbott und 4-Star, sahen ihre großen Acts von den Majors pochieren und fanden es schwer, den eisernen Griff der Majors im Country Airplay zu brechen. Country-Musik, 1945 Hillbilly oder Folk genannt, wurde fast überall außer in Nashville aufgenommen. 1970 wurde Nashville zum Epizentrum der Country-Musik. Wie Willie Nelson sagte, war Nashville der Laden, und wenn man etwas zu verkaufen hatte, musste man dorthin gehen. Sogar Top-Westküsten-Landkünstler, darunter Buck Owens und Merle Haggard, blieben in Nashville präsent. Fast zwangsläufig entwickelte sich Uniformität, als fast alle Songs von den gleichen Songwritern in den gleichen Studios und mit den gleichen Session-Jungs aufnahmen. 1945 konnte man eine Platte hören und eine fundierte Vermutung anstellen, woher ein Sänger kam; 1970 war das ziemlich unmöglich. Aber 1970 konnte man noch in der Lobby eines der großen Labels oder Musikverlage in der schnell wachsenden Music Row von Nashville sitzen und sich Gehör verschaffen. Die Bushaltestelle für die Heimfahrt war bequem in der Nähe. Robert Elfströms fesselnder Dokumentarfilm The Nashville Sound aus dem Jahr 1970 folgte einem Möchtegern, Herbie Howell, als er die Runde machte, seinem Selbstvertrauen, das von der Ablehnung nicht getrübt wurde. Viele der Künstler dieser Zusammenstellung haben im Film Kameen gemacht, mit ziemlicher Sicherheit ohne die Monate der gefolterten Verhandlungen, die es braucht, um einen der heutigen Country-Stars in einen Dokumentarfilm zu bringen. Die Grand Ole Opry war der Magnet, der die Branche nach Nashville zog. 1945 war die Opry an erster Stelle unter Hunderten, vielleicht sogar Tausenden von Radio-Barndances auf großen und kleinen Sendern. Bis 1970 waren fast alle von ihnen weg. Die Opry war immer noch am Ball, ebenso wie das WWVA Jamboree, aber die Radio-Barndance, zusammen mit dem Live-Radio im Allgemeinen, war der Musikaufnahme

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot
Various - Country & Western Hit Parade - 1969 -...
16,95 €
Rabatt
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD Deluxe-Album mit 72-seitigem Booklet, 28 Tracks. Gesamtspieldauer ca. 87 Minuten. Dim Lights, Thick Smoke And Hillbilly Music 1996´. Country & Western Hit Parade 1969 Am 20. Januar 1969 wurde Richard Nixon der 37. Präsident der Vereinigten Staaten. Später in diesem Jahr nahm er den Satz Stumme Mehrheit an, um das Übergewicht von Menschen zu konnotieren, die nicht protestierten, Drogen nahmen oder ihn verurteilten. Und 1969 war das Jahr, in dem die von der stillen Mehrheit bevorzugte Musik, Country, in das Fernsehen eindrang. Vielleicht war zum ersten Mal Country-Musik unvermeidlich. Eine Woche vor Nixons Amtseinführung wurde The Glen Campbell Goodtime Hour erstmals auf CBS-TV ausgestrahlt, und wer brauchte eine gute Stunde mehr als die stille Mehrheit um ´69? Campbells Potenzial als sympathischer TV-Moderator wurde 1968 entdeckt, als er die Sommerersatz-Show der Smothers Brothers moderiert hatte. Und dann, als CBS sah, dass Campbells völlig unumstrittene Show gut lief, kündigte das Netzwerk abrupt die anti-autoritären Smothers Brothers. Campbell steigerte die Karriere von Mel Tillis und Jerry Reed, und sein Titelsong Gentle On My Mind wurde normalerweise von John Hartford gesungen, aber die meisten seiner Gäste stammten aus der Mainstream-Unterhaltung. Das Zeitfenster der Smothers wurde nicht von Campbell, sondern von Hee Haw eingenommen. Mit The Beverly Hillbillies, Mayberry RFD, Green Acres, Petticoat Junction und Glen Campbell´s Goodtime Hour, die gleichzeitig mit Hee Haw lief, schien es, als wären ländliche Werte und ländliche Musik allgegenwärtig, und das zu einer Zeit, als traditionelle Werte unter Beschuss waren. Neben den Netzwerkmessen waren die Porter Wagoner Show und die Wilburn Brothers Show noch in 100 Märkten im Süden und anderswo syndiziert. Zwei von Hee Haws drei Schöpfern waren Kanadier und der dritte war ein New Yorker, Bernie Brillstein, so dass es kaum verwunderlich war, dass die Show Stereotypen zugute kam. Brillstein und seine Partner formulierten Hee Haw als Länderversion von Rowan & Martin´s Laugh-In. Wie Brillstein später sagte: ´´Ich wandte mich an Laura und sagte: ´´Was sagt ein Esel, wenn er dieses schreckliche Geräusch von sich gibt?´´ Hee-haw´´, sagte sie. ´´Das ist es! In der ersten Woche bekamen wir 41 Anteile[41% aller Fernseher, die in diesem Zeitfenster eingeschaltet waren, waren auf Hee-Haw´´ eingestellt]. Selbst dann wollte CBS es nach dem Sommer nicht mehr aufheben. Sie haben Leslie Uggams angezogen, der untergetaucht ist, und an wen haben sie sich gewandt? ´´Hee Haw.´´ (Tatsächlich wurde Uggams durch Campbell ersetzt, während Hee Haw auf die Wochenmitte verschoben wurde). Nachdem CBS Hee-Haw im Juli 1971 in Dosen abgefüllt hatte, fanden die Produzenten Sponsorenmarkt für Markt, und es lief bis 1992 in Syndizierung. Wenn der Corpone-Humor grässlich war, war die Musik oft erstklassig. Buck Owens moderierte die Show bis 1986 und fast jeder große Country-Star des Tages erschien. Sogar Elvis Presley wollte erscheinen, aber der Colonel wollte etwas anderes. Eine Woche vor der ersten Ausstrahlung von Hee Haw begann die Johnny Cash Show ihren dreijährigen Lauf auf ABC-TV. Die Show wurde im Ryman Auditorium gefilmt, dem zunehmend heruntergekommenen Zuhause der Grand Ole Opry im Herzen des sich schnell verschlechternden Stadtkerns von Nashville. Die erste Show zeigte Bob Dylan und Joni Mitchell und machte Doug Kershaw zum Star. Die Gästeliste war vielseitig und reichte von alten Showbiz-Lizenzen bis hin zu hochmodernen Folk-, Rock- und R&B-Künstlern. Mitten in jeder Show machte Cash sein Ride This Train Segment und verschönerte damit seine Rolle als Kurator von Americana weiter. Merle Travis wurde eingezogen, um einen Teil des Dialogs zu schreiben. Und in England lief im April das von Granada-TV im Februar 1969 gedrehte Cash´s San Quentin Special, bevor das begleitende Album und die Single von A Boy Named Sue veröffentlicht wurden. In den meisten der 1960er Jahre waren Cash´s Sun Aufnahmen zusammen mit denen anderer Sun-Künstler schwer zu finden. Am 1. Juli 1969 verkaufte Sonnenpräsident Sam Phillips den Katalog an Shelby Singleton und katapultierte Sun in das Zeitalter der Fülle. Die Kollektionen mit den größten Hits von Johnny Cash und Jerry Lee Lewis kamen in der ersten Septemberwoche in die Geschäfte. Phillips hielt den Musikverlag und hielt zwanzig Prozent der Anteile an der neu gegründeten Sun International Corporation. Schon bevor die ersten LPs veröffentlicht wurden, hatte

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot